Landes-Elternverband Bayerischer Realschulen e.V.

Get Adobe Flash player

Neues Seminar unter dem Motto – „Kein Weg zu weit“

von Thomas Stachel - Fotos: LEV-RS

Am Samstag gab es wieder ein Seminar „ Rechte, Pflichten und Möglichkeiten eines Elternbeirates“. Diesmal fand es in der Realschule Herzogenaurach statt. Es war eine kleine Runde und der heimische Elternbeirat hat alle Teilnehmer mit Herzlichkeit betreut, sodass es ein sehr angenehmes Seminar wurde.

Es kamen 12 Teilnehmer aus 7 Schulen und 6 Bezirken.

 

Dass die Teilnehmer aus 6 Bezirken kamen und die weiteste Anreise bei 270 Km einfach lag, zeigt das große Interesse unserer Elternvertreter. Diese wollen sich Grundwissen aneignen, um eine bessere Gestaltung der Erziehungs- und Bildungspartnerschaft in der eigenen Schule mitzugestalten.

Dies zeigte sich auch in der Aussage der Teilnehmerinnen, die 270 km hin und danach wieder zurück gefahren sind: „Für ein fröhliches Miteinander haben wir den weiten Weg nicht auf uns genommen. Wir wollen hier viel Wissen mitnehmen.“
 

 

So haben wir in diesem Schuljahr unseren Realschuleltern das 3. Seminar angeboten und damit mehr als 50 Teilnehmer über ihre Möglichkeiten aufgeklärt sowie über ihre Rechte und Pflichten beschult.

Wir werden unseren Eltern diese Möglichkeit auch weiterhin anbieten. Falls Sie und Ihr Elternbeirat einmal eine LEV-RS Veranstaltung an Ihrer Schule ausrichten wollen, melden Sie sich bei Ihren Bezirksvertretern oder in unserer
Geschäftsstelle.

Wir suchen bereits jetzt wieder Schulen für Seminare im neuen Schuljahr.

Endlich wieder ein Bezirksvertreter in Oberbayern Ost

von Thomas Stachel - Fotos: LEV-RS

 

Am Samstag, den 30.03.2019 wurde in der Dominik Brunner Realschule Poing eine Informationsveranstaltung genutzt, um einen neuen Bezirksvertreter  für den Bezirk Oberbayern Ost zu wählen.

Dabei wurde der Kandidat Peter Hellmonds einstimmig zum neuen Bezirksvertreter gewählt. Herr Stachel, 3. Landesvorsitzender, bat die Teilnehmer nach erfolgreicher Wahl, ihren neuen Bezirksvertreter in jeder Form zu unterstützen.

Nach dem LEV-RS  Filmbeitrag “Flashback“, referierte Frau Schnaubelt, die Realschulkonrektorin der Dominik Brunner Realschule, über Notenschutz und Nachteilsausgleich.

Die Teilnehmer vertieften sich intensiv in das Thema und diskutierten mit der Referentin und untereinander. Dabei kam auf, dass die Problematik ADHS hier nicht würdig behandelt wird.

 

Zum Schluss gab es noch Gespräche über aktuelles, wie z.B. die Freitagsdemonstrationen und wie man Eltern vom Sinn der Elternarbeit und der Bildungs-und Erziehungspartnerschaft überzeugen kann.

Nun hoffen alle Beteiligten, dass es künftig im Bezirk noch mehr aufwärts geht und haben sich vorgenommen, mit dazu beizutragen.

Technik dient der Pädagogik

von Doris Dollmann - Fotos: LEV-RS

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo rückt Kernkompetenzen Wissen und Werte in den Vordergrund

Gleich zwei Bayerische Minister konnte der Landeselternverband der Bayerischen Realschulen (LEV-RS) am Wochenende zum 61. Landes-Realschul-Elterntag in Plattling begrüßen. Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo betonte in seiner Begrüßungsrede einmal mehr das Erfolgsmodell Realschule. Diese wichtige Säule des Bayerischen Bildungssystems sei die Schulform, die sowohl theoretische als auch praktische Bildung vereine. Stichwort: Die Realschule als Sandwich zwischen Mittelschule und Gymnasium. „Wenn man sich ein Sandwich so anschaut, dann ist das Wertvollste in der Mitte dazwischen“, so der Minister wörtlich.

Im Zuge der Digitalisierung solle man jedoch nicht die Technik in den Vordergrund rücken und dabei die Wertevermittlung vergessen. Wörtlich sagte er: „Mir persönlich ist ein guter Unterricht an der Tafel mit Kreide lieber als ein schlechter Unterricht am Whiteboard!“ Das Motto des diesjährigen Elterntages „Eltern stärken Schule – engagiert, interessiert, verantwortungs-bewusst!“ passe seiner Meinung nach genau zum Modell „eigenverantwortliche Schule“, das bereits in über der Hälfte der Bayerischen Realschulen umgesetzt wird.

 

Die Landesvorsitzende, Andrea Nüßlein, betonte in Ihrer Einführung, dass sich der LEV-RS nicht auf dem bisher Erreichtem ausruhen werde, sondern sich auch weiterhin für die Belange der Eltern einsetze. Die dringlichsten Themen sind hier neben der Digitalisierung auch die Erhöhung der integrierten Lehrerreserve und Reduzierung der Klassenstärke. Erfreulich ist, dass zu den aktuell 249 Lehrerstellen für integrierte Lehrerreserve noch einmal 50 Planstellen dazukommen.

 

Eine weitere Optimierung der Lern- und Arbeitsbedingungen sowie der Lehrer-Ausstattung und -ausbildung forderte Landesvorsitzende Mathilde Eichhammer (Vereinigung Bayerischer Realschul-Direktorinnen - u. Direktoren, kurz VBR).

Jürgen Böhm, Landesvorsitzender des Bayerischen Realschullehrerverbands (blrv), zeigte sich begeistert von der guten Zusammenarbeit und wandelte das Motto kurzerhand um. „Gemeinsam stärken wir die erfolgreichste, zukunftsorientierte Schulart - Realschule!“ Besonders hob er hervor, wie neidvoll andere Bundesländer auf die integrierte Lehrerreserve blicken. Diese ist einmalig in Deutschland und umfasst derzeit durchschnittlich 30 Wochenstunden.

Aktuelle Themen wie z. B. die Zuweisungskriterien von Lehrerstellen, die Einführung weiterer Schulpsychologen, Erfahrungen mit KESCH, die aktive Mitwirkung aller Eltern in der Schulfamilie, Partnerschaft auf Augenhöhe und natürlich Digitalisierung wurden im Rahmen einer Fragerunde behandelt.

Auch Ministerialdirigentin Elfriede Ohrnberger und Ministerialrat Konrad Huber standen den Eltern Rede und Antwort.

Mit nur einer Enthaltung wurde Bettina Stubenrauch, Bezirksvertreterin aus Unterfranken, in den erweiterten Vorstand des LEV-RS gewählt.

Im Anschluss befasste sich der LEV-RS mit den Anträgen, die von verschiedenen Mitgliedsschulen zur weiteren Bearbeitung und Veranlassung dem Verband vorgetragen wurden.

Und dann war da ja noch ein Minister, sozusagen der Vorgänger Piazolo's.

Nur kurz war er in seinem Amt und natürlich ließ es sich der amtierende Wissenschaftsminister Bernd Sibler nicht nehmen, in seinem Heimatort dem LEV-RS „Grüß Gott“ zu sagen.

Rund um eine gelungene Veranstaltung. Unser Dank geht an die gesamte Schulfamilie der Realschule Plattling für die großartige Unterstützung. Gemeinsam konnte so eine erfolgreiche Veranstaltung realisiert werden.

 

Abstimmgespräch mit Prof. Dr. Gerhard Waschler (CSU)

von Andrea Nüßlein - Foto: LEV-RS

 

Bei diesem Gespräch stand die Elternarbeit und Stärkung dieser im Vordergrund.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Anerkennung der beruflichen Ausbildung. Hier wird gemeinsam nach Lösungsansetzen gesucht.

 

Der LEV-RS freut sich, Prof. Dr. Waschler beim Landeselterntag in Plattling begrüßen zu können.

Lernort Staatsregierung

Der Informationstag "Lernort Staatsregierung" gibt den Schülerinnen und Schülern im Freistaat die Möglichkeit sich vor Ort über die Aufgaben und Arbeitsweisen der Bayerischen Staatsregierung zu informieren. Die Jugendlichen sollen „vor Ort“ einen Einblick bekommen, wo Politik gemacht wird und wie der politische Entscheidungs­prozess abläuft. In Gesprächen mit leitenden Beamten und nach Möglichkeit mit Mitgliedern des bayerischen Kabinetts wird ein Beitrag geleistet, das Interesse am Staat und an staatlichem Handeln zu fördern.

Teilnehmerkreis

An dem Programm können die 9. und 10. Klassen der Mittelschulen (ggf. auch Förderschulen), die 10. Klassen der Realschulen, Wirtschaftsschulen und Gymnasien sowie auch Kurse aus den 11. und 12. Jahrgangsstufen der Gymnasien teilnehmen.

Es können sich auch interessierte Klassen der Fach- und Berufsoberschulen sowie anderer beruflicher Schulen für einen Besuch bei der Bayerischen Staatsregierung bewer­ben.
Grundsätzlich kann sich jede Schule in jedem Schuljahr für einen Termin bewerben. Bei der formlosen Anmeldung sind bereits bevorzugte/auszuschließende Zeiträume sowie Ressortwünsche und Klassengröße anzugeben. Aufgrund der großen Nachfrage wird um frühzeitige Anmeldung (von Juli bis Oktober) gebeten.

Weitere Informationen finden Mitglieder unter dem folgenden Link:

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

Wettbewerb „Wir sind Vielfalt – Jung – Alt – Vielfalt“

Sehr geehrte Damen und Herren,

lieber Landesschülerrat, liebe Elternverbände, liebe Lehrerverbände, liebe Schulleitungsverbände,

auf Grund der Festrede zu Demokratie, Menschrechte und Integration bei der Münchner Akademikerplattform im Rathaus in München sind die Verantwortlichen von Mevlana Rumi e.V. (http://www.mevlanarumi.de/)  auf mich zugekommen, ob wir nicht die Sicht auf unsere freiheitliche Demokratie und unsere Werte im Rahmen einer Schirmherrschaft zum Wettbewerb „Wir sind Vielfalt – Jung – Alt – Vielfalt“ weitertragen könnten. Da wir hierbei einen weiteren Mosaikstein in dem großen Bild der Wertebildung auf der Basis unserer Grundwerte setzen können, haben wir die Schirmherrschaft übernommen und bitten Sie, die Ausschreibung des Wettbewerbs an interessierte Schülerinnen und Schüler weiterzugeben und Ihren Lehrkräften bekannt zu machen.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße

Ingrid Ritt

Assistenz der Geschäftsführung

Stiftung Wertebündnis Bayern

Prinzregentenstraße 24

80538 München

Tel.: 089/32493910-1

Mobil: 0151/12874428

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.wertebuendnis-bayern.de

Besuch des LEV-RS im Landtag beim Bildungsausschuss der Freien Wähler

von Andrea Nüßlein - Foto: LEV-RS

Neben der Vorstellung des LEV-RS standen auch wichtige Themen

wie z.B. die Stärkung der Elternarbeit, Schulsozialarbeit und der Arbeit

der Beratungslehrkräften zur Debatte.

 

Im Anschluss fand ein Kennenlerngespräch mit dem Vorsitzenden des

Bildungsausschuss, Markus Bayerbach, statt. Auch hier folgte ein

interessanter Austausch über die Schulentwicklung.

Abstimmgespräch mit dem Vorstand von bib -Beratungslehrer in Bayern e.V

von Andrea Nüßlein - Foto: LEV-RS

Am 18.03.2019 trafen sich die Vorsitzenden der Beratungslehrer (bib), Christian Feja und Claudia Höhendinger mit Melanie Plevka und Andrea Nüßlein vom LEV-RS zum Kennenlern- und Abstimmgespräch.

Beratungslehrer an Realschulen haben sehr vielseitige Arbeitsfelder. Zum einen ist der Übertritt aus den Grund- und Mittelschulen, vor allem aber auch die Aufnahme von SchülerInnen aus anderen Schularten in höhere Klassen der Realschule ein recht großer Bereich. Zum anderen sind sie vor allem pädagogisch-psychologisch im Einsatz. Wir arbeiten mit den Schulpsychologen eng zusammen, indem wir diese bei der Daten-erhebung und Abklärung der LRS unterstützen. Oftmals sind wir auch Ansprechpartner von externen Fachstellen wie Therapeuten oder Fachärzten. Diese sehen uns zunehmend als wichtige „Verbindungsperson“ und Ansprechpartner an, die bzw. der im regelmäßigen Kontakt steht mit den Betroffenen. Weitere Informationen unter diesem Link: 

http://www.beratungslehrer-in-bayern.de/sichtbar-werden/

Veranstaltungen unserer Wertebündnispartner

Wir informieren Sie hiermit über verschiedene Aktionen und Veranstaltungen unserer Wertebündnispartner:

Bitte informieren Sie Schülerinnen und Schüler über die Challenge; der LSR freut sich auch über ein eventuelles Sponsoring.

 

 

  1. Challenge des Landesschülerrats: #Schulgemeinschaft – Zusammen sind wir stärker

     

    2. Tagung "#visionär. Junge Ideen in guter Gesellschaft" vom 5. bis 7. April 2019 in der Evangelischen Akademie Tutzing. Im Vorlauf zur Europawahl im Mai und den Kommunalwahlen in Bayern 2020 sollen Menschen zusammengebracht werden, die jetzt mitmischen wollen – sei es in Politik, Wirtschaft oder Kunst. Ziel des Wochenendes am Starnberger See ist es, sich gegenseitig praktisches Handwerkszeug für die eigenen Ideen und Projekte an die Hand zu geben, sich zu vernetzen, nach vorne zu träumen und mit der Lust auf Veränderung zusammen zu kommen. Es wird diskutiert u.a. über Künstliche Intelligenz und Außenpolitik, über soziale Innovationen und Demokratie und über Dörfer mit digitaler Zukunft. Referieren werden u.a. Raul Krauthausen (Aktivist für Inklusion), Shai Hoffmann (Social Entrepreneur, Initiator „Bus der Begegnungen“), Prof. Dr. Gerald Beck (Professur für Soziale Innovation, Hochschule München) und Kate Saslow (Stiftung Neue Verantwortung).

     

    3. Ab sofort können wieder Anträge bis zum 10. April bei der Zukunftsstiftung Ehrenamt Bayern gestellt werden. Auf www.ehrenamtsstiftung.bayern.de finden Sie alle Informationen zur Projektausschreibung auf einem Blick.

Hier finden Sie noch mehr Informationsmaterial:

- Landesschülerrat - Schulleitungen

- Landesschülerrat - Schüler

- Landesschülerrat - Plakat

- Ausschreibung Zukunftsstifung Ehrenamt Bayern

- Anmeldeformular Wettbewerb Landesschülerrat

 

Die städtische Ricarda Huch Realschule im Kreise des Landeselternverbandes

von Thomas Stachel - Foto: LEV-RS

Am Mittwoch, den 13.02.2019 kam in der Ricarda-Huch Realschule der Elternbeirat zusammen, um ein lang besprochenes Vorhaben  zu Ende zu bringen. Die eingeladenen Mitglieder des Landeselternverbandes, Bezirksvertreter Andreas Silberbauer und 3. Landesvorsitzender Thomas Stachel, nahmen den Beschluss sowie den Aufnahmeantrag des Elternbeirates entgegen und begrüßten die Eltern der Ricarda Huch Realschule im Kreise des LEV-RS.

Anschließend setzte man sich in einem intensiven Gespräch mit den Problemen des schulischen Umfeldes und der Optimierung der Elternbeiratsarbeit vor Ort auseinander. Dabei war zu erkennen, dass, außer der schwierigen Situation der Aufteilung der Schule in zwei Schulstandorte, auch leider das Desinteresse der Eltern den emsigen Elternbeiratsmitgliedern zu schaffen macht. Es ist traurig, dass Eltern nicht erkennen, wie viel sich solch ein Elternbeirat für die Belange aller Eltern und ihrer Kinder einsetzt. Noch trauriger, dass der fast immer ehrenamtliche Einsatz(ca. 90% aller EB Mitglieder Bayerns machen das neben ihrer regulären Arbeitszeit), nicht nur für die eigenen Kinder, von anderen Eltern nicht gesehen und gewürdigt wird.

Wir wünschen dem Elternbeirat der städtischen Ricarda-Huch Realschule viel Erfolg und werden sie tatkräftig unterstützen.