Landes-Elternverband Bayerischer Realschulen e.V.

Get Adobe Flash player

Wir sind dabei:

Meisterfeier 2017

Am 02.12.2017 fand im voll besetzten Congress Center München die Verleihung der Meisterbriefe 2017 statt. Ursula Heller vom Bayerischen Fernsehen betonte, dass hier Hardcore-Arbeit dahinter steht, nicht wie ein bisschen Bachelor schreiben. Auch der Präsident der Handwerkskammer, Franz-Xaver Peteranderl beschrieb den Weg zum Meister als lang, entbehrungsreich, arbeitsreich und anstrengend.“ Nichts desto trotz bekommen heute 1571 Meister ihre Urkunde überreicht. Diese haben Sie sich durch Fleiß, Beharrlichkeit und Talent verdient“, so seine Aussage. Sein Dank geht auch an die Lehrer und Ausbilder.

Wissen und Können sind sehr gefragt. „Die Stimmung ist bestens“, so die Aussage von Hr. Peteranderl. Die Auftragslage ist gut und wächst weiter durch niedrige Zinsen und ein gutes Umfeld. Dadurch sind die Aussichten im Beruf hervorragend. Fachkräfte sind gefragt wie nie durch eine Qualifikation, die den höchsten Ansprüchen gerecht wird.

Vor 10 Jahren stand noch das Studium im Vordergrund. Heute besteht eine Gleichwertigkeit zwischen beruflicher und allgemeiner Bildung.  Ziel ist es, dass die berufliche Bildung genauso gefördert wird, wie ein Studium. Dies ist durch den Meisterbonus und Meisterbafök bereits angepasst worden, die Forderung ist jedoch Kostenfreiheit.

Es zeigt sich hier auch wieder die Durchlässigkeit von beruflicher und allgemeiner Bildung. Als Meister besteht die Möglichkeit eines uneingeschränkten Studiums. Dies zeigt, dass die berufliche Bildung keine Sackgasse ist, sondern dass damit alle Türen offen stehen.

Durch die Digitalisierung werden sich die Rahmenbedingungen grundlegend ändern. Dies wird, von Branche zu Branche unterschiedlich, viele Unternehmen vor große Herausforderungen stellen.  Hier wird IT-Sicherheit, Datenschutz und Datenqualität immer wichtiger.

Die Handwerkskammer hält vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten bereit. Hr. Peteranderl fordert die Jungmeister auf: „Bleiben Sie der Handwerkskammer treu, engagieren Sie sich!“

Stadtrat Richard Quas gratuliert im Besonderen den 40 Jahrgangsbesten, von denen fünf die Gelegenheit haben, ihre Meisterarbeit vorzustellen. 256 Meister bekommen zusätzlich den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung. Einen Meister zeichnen sein fachliches Können, seine handwerkliche Fähigkeit sowie seine betriebswirtschaftliche Qualifikation aus.

Da die Mehrzahl der hier ausgezeichneten Meister aus der Realschule kommen, waren auch wir, als LEV-RS, sehr begeistert von der Vielfalt der Berufsbilder und stolz auf die Leistungen der Jungmeister. Dies zeigt uns wieder, wie wichtig die Realschule im Bayerischen Bildungssystem ist.

Musikalisch Umrahmt wurde die Meisterfeier von der Big Band des Gymnasiums Weilheim.